Mongolei - Weite und Tiefe


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Schaf in die Milchkanne
  Bild des Tages
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Nachdenklich
   Fotocommunity



http://myblog.de/mongolei

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nachbearbeitungen an anderer Stelle



Die nun ein paar weiteren Menschen gut bekannt gewordene Freundin Caro hat ganz offensichtlich unseren Hilferuf aus UB etwas zielsicherer kanalisiert und bestimmte Stellen des EDA damit versorgt.

Mittlerweile kümmert sich also auch die Botschaft in Beijing um den Vorfall. Ich hoffe, dass alle heil nach Hause gefunden haben, auch jene, die Routen über Moskau oder Beijing wählten.

Und vor allem auch jene, die neu auf Heimflüge gebucht haben, angefangen mit jenen, die am Montag sicher frisch auf Abflug warteten. Ganz sicher haben nicht alle in der einen Maschine Platz gefunden.  

8.8.06 22:45
 


bisher 10 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Strandsteine (8.8.06 23:36)
Lieber Thinkabout,
diese gleichen Bedenken habe ich auch.
Und für morgen ist keine Maschine in Berlin ausgewiesen.

Danke für Deine erklärenden Zeilen
und Dein Mitgefühl mit den Wartenden.
Liebe Grüße von den Steinen


Klaus (9.8.06 09:55)
Hallo Denk mal nach!
Wenn ich Ihre Ausführungen auch zu Moskau lese, scheint es dass ein kleiner Quirulant in der weiten Welt unterwegs war?
Vorher wird sich nicht informiert und hinterher werden die vermeintlichen Weisheiten mit einer Mail Flut über die Mitmenschen verbreitet. Modern nennt man das SPAM!
Wenn Sie mal nachdenken, dann stellen Sie fest, dass die Medien über diese Geschichte gar nicht berichten. es interessiert keinen!
Sie leben noch, sind nicht vergewaltigt oder ausgeraubt worden. Ihnen ist "nur" etwas Zeit verloren gegangen! Kommen Sie mal zu sich!
Im Übrigen sieht das Bild vom Essen nach meiner Meinung sehr einladend aus!

Thinkabaut ... denk doch mal nach!


Caro (9.8.06 10:21)
@Klaus: interessant, dass solche "Kritiker" wie Du nicht die Grösse zeigen, sich durch eine Mailadresse erreichbar zu zeigen. Das finde ich viel nachdenkenswerter ;-)


Tina (9.8.06 12:40)
@Klaus

Sicher haben Sie es nur übersehen, daß @Strandsteine und ich zu Ihrem Eintrag

Klaus (8.8.06 16:14)

einige Fragen an Sie gerichtet hatten.

Wenn Sie sie nicht im Blog hier beantworten wollen,
(wofür es allerdings meiner Meinung nach keinen Grund gibt, da Sie ja auch hier mit Ihren Kommentaren die Unklarheiten entstehen lassen) würde ich mich auch über eine persönliche Mail freuen.: mainzertb@web.de

Die von mir gestellte Frage, wie man sich auf ausfallenden Rückflug auf längere Zeit zuhause hätte vorbereiten sollen interessiert mich wirklich....!


Klaus (9.8.06 12:40)
caro: Wo ist deine und denk doch mal nachs mail adresse? ausserdem zuviel SPAM! außerdem ist dies beim blogen unüblich! übrigens nach deutschen recht ist der blog unzulässig, das impressum fehlt!.


Klaus (9.8.06 12:45)
caro: bis zu einem gewissen grad ist man ja hilfsbereit. wenn das ganze aber übertrieben wird muss dies auch gesagt werden.


Klaus (9.8.06 12:47)
tina: man sollte sich zumindest einen reiseführer besorgen, in dem die einschlägigen adressen ausgeführt sind und hilflos emails, sms, anrufe und blogs verbreiten!


Thinkabout (9.8.06 12:49)
Klaus darf und soll seine Meinung haben und auch äussern dürfen. Dennoch wäre es schön, Sie würden Ihre Informationsquellen, die Sie über die defekte Maschine so gut Bescheid wissen liessen, so die Information dann auch wirklich stimmt, dazu nutzen, die Frage, die Ihnen hier gestellt wurde, auch zu beantworten: Nämlich die, wie die weiteren Passagiere ausreisen konnten. Ehrlich gesagt, interessiert mich dies am meisten.


Klaus (9.8.06 13:11)
thinkabout: liese sich auch rausbekommen ist aber bei 276 möglichen passagieren etwas auswendig. zudem steht der datenschutz dagegen. ich gehe davon aus, dass wenn am montag noch nicht alle reisewilligen vom freitag mitgekommen sein sollten, dass diese dann am dienstag mitgekommen sind. die fluggesllschft wird mit sicherheit so schnell wie möglich immer den weiterflug organisieren, da jede verpflegung und jedes hotelbett mit erheblichen kosten verbunden ist. ausserdem ist es einfacher ein problem gelöst als entteuschte kunden vor sich zu haben. nur die mongolei ist nicht europa und somit ist die kommunikation auch unterschiedlich. z.B. in Deutschland oder der schweiz ist er unhoeflich mit dem essen zu beginnen bevor der gastgeber nicht das startsinal gegeben hat. in der mongolei ist es genau umgekehrt wenn man eingeladen ist und nicht gleich anfängt wenn man z.b. als erster einen vollen teller bekommt so ist dies unhoeflich


Thinkabout (9.8.06 14:18)
Tja, lieber Klaus, das weiss ich - nur kriegt man in der Mongolei nicht als Erster einen vollen Teller, sondern höchstens als zweiter: Zuerst kommt nämlich das Familienoberhaupt, nicht wahr? Sollte das ein Test gewesen sein, na gut. Ansonsten freue ich mich über jeden, der sich bemüht, die Mongolei und Europa näher zu bringen - aber bitte so, dass die Unterschiede erhalten bleiben und unser aller Leben in voller Vielfalt neben einander wachsen und gedeihen darf.
Und wie Kunden sind wir in jedem Ger behandelt worden, aber ganz sicher nicht am Flughafen bei der Ausreise.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung